Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Inhalt  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum    

OTWA wartet Kleinkläranlagen

Am 15. Mai 2011 trat die Thüringer Kleinkläranlagenverordnung in Kraft (ThürKKAVO).
 
Als zertifiziertes Unternehmen möchten wir Sie informieren, dass mit Inkrafttreten der Thüringer Kleinkläranlagenverordnung Regelungen der Anforderung an die Eigenkontrolle durch den Abwasserbeseitigungspflichtigen (Zweckverband) und der Wartung erfolgte. Hierbei wurden auch die Anzahl und Form der durchzuführenden Wartungen festgelegt.

Darüber hinaus behandelt die Verordnung Einsatzbereiche und Anforderungen an Bau und Betrieb von Kleinkläranlagen.
Kleinkläranlagen sind entsprechend den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu betreiben. Betriebsanforderungen ergeben sich aus der DIN-EN 12566 (früher DIN 4261).
Umfang und Häufigkeit der erforderlichen Eigenkontrollen und Wartungen der jeweiligen Anlage richten sich nach den Bestimmungen der bauaufsichtlichen Zulassung des deutschen Instituts für Bautechnik, falls nicht auf Grund der besonderen Situation des Einzelfalles höhere Anforderungen an den Betrieb zu stellen sind. Diese Anforderungen an den Betrieb der Kleinkläranlagen sind dabei in der wasserrechtlichen Erlaubnis festgelegt.

Technische Vorschrift DIN-EN 12566

Hier werden die Anforderungen an Betrieb und Wartung von Kleinkläranlagen geregelt. Die Wartung hat durch ein zertifiziertes Unternehmen (DWA) zu erfolgen. Zu beachten sind unter anderem Betriebssicherheit und Betriebsfähigkeit. Die Einsichtnahme in das Betriebsbuch und die Ablesung des Betriebsstundenzählers zur Feststellung des regelmäßigen Betriebes sind zu gewährleisten. Verstopfungen, Ablagerungen, undichte Stellen, bauliche Schäden an der Anlage und ihren Teilen sind unverzüglich zu beseitigen. Die Schlammspiegelhöhe ist zu ermitteln und gegebenenfalls die Schlammentsorgung zu veranlassen. Ein Wartungsbericht ist durch ein zertifiziertes Unternehmen  zu erstellen und vom Betreiber aufzubewahren. Dazu ist der Abschluss eines Wartungsvertrages erforderlich.

Häufigkeit der Wartung und Abwasseranalysenumfang

Die Anzahl der Wartungen und der erforderliche Abwasseranalysenumfang wird über die allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen durch das Deutsche Institut für Bautechnik geregelt. In den Bestimmungen des DIBT ist eine zweimalige Wartung pro Jahr definiert. Die Wartung muss durch einen Fachbetrieb erfolgen und der Wartungsvertrag ist dem für die regionale Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung verantwortlichen Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal vorzulegen.

Wartung von Kleinkläranlagen durch die OTWA

Um den Service für unsere Kunden weiter zu verbessern, bietet die OTWA auch Wartungsverträge für Kleinkläranlagen an. Als Betreiber einer Vielzahl von Kläranlagen unterschiedlicher Größen im Gebiet des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal und in Sachsen-Anhalt verfügen wir über das notwendige Know-how auf diesem Gebiet. Durch unsere Fachkunde und die flächendeckende Präsenz in der Region verfügen wir über Vorteile, die wir an unsere Kunden weitergeben möchten.

Informieren Sie sich über unser Angebot zur Wartung von Kleinkläranlagen. An Hand unseres Wartungsvertragsangebotes erläutern wir gern unsere Leistungen.

Ihr Ansprechpartner

Herr Norbert Schönig
0365 856 2283
norbert.schoenig (at) otwa.info

Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben